Zur Startseite

Faszien, das Organ der Form und Sinne

Die Faszien (Bindegewebe) durchziehen, vernetzen und umhüllen unseren gesamten Körper. Sie werden auch als der universelle Baustoff bezeichnet.

Ein erwachsener Mensch besitzt 18-23 kg Bindegewebe! 
Die Fläche  ist größer, als die der Haut.
Als größtes Sinnesorgan ist es für die Wahrnehmung das entscheidende Organ.

Dabei speichert dieses Fasziennetz ein Viertel des gesamten Körperwassers und ist ein wichtiger Flüssigkeitstransporter. Eine weitere Aufgabe ist die Versorgung des Stoffwechsels, der Zellen und Organe mit Nahrung.

Langsam aber ständig erneuert es sich. Es dauert ca. ein halbes Jahr, bis ungefähr die Hälfte der Kollagenfasern ausgetauscht ist. Im Alter nimmt der Anteil des Wassers im Gewebe ab,
dann verfilzt es zunehmend.

Faszien haben eine schützende, stützende, polsternde Gleit- und Strukturfunktion.
Sie verbinden und trennen verschiedene funktionelle Elemente
des Körpers.
Diese kräftigen, elastischen und dehnbaren Kollagenfasern umhüllen Muskeln, Knochen, Gelenke, Organe und Nervenfasern.

Muskeln hätten ohne diese Schutzhülle weder eine Form, noch könnten sie arbeiten. Faszien besitzen viel mehr Sensoren, als Muskeln.

Faszien sind ein komplexes und weitgehendes Netzwerk. Unser Skelett ist kein Gerüst, das uns tragen kann. Das Gewebe gibt letztendlich dem kompletten Körper Form und zugleich Halt.

In der Bewegung dienen die Faszien zur Kraftübertragung, ebenso um Spannung zu halten oder damit wir uns dehnen können. Ohne Faszien – keine Bewegung!

Das intelligente Netzwerk kann außerdem kommunizieren. Reize und Informationen werden empfangen und weitergeleitet. Unser Gehirn ist auf die ständigen Reize des Gewebes angewiesen. Faszien melden Informationen über Bewegung, Lage, Druck und Schmerz, sowie Spannung an das Gehirn und das vegetative Nervensystem. Auch das Spüren von Bewegungen liefert dem Nervensystem wichtige Informationen.

Ständig einseitige Belastungen, Verletzungen, Operationen, psychische Faktoren usw. lassen die Faszien verdicken, verdichten oder brüchig werden. Die Fähigkeit, zu gleiten und wie ein Stoßdämpfer abzufedern, gehen verloren.  Dies verändert Körperhaltung, Wahrnehmung und die Psyche.

Faszien sind beeinflussbar und reagieren auf Wärme, Dehnung
und vor allem auf Druck.

Durch eine gezielte Anwendung können sie wieder
geschmeidig werden.

Faszien

Viele Experten forschen derzeit an diesem multifunktionellen, faszinierenden Körperorgan.

Immer wieder sorgt es für neue Erkenntnisse.

 
Freude schenken!

Kontakt

Tel. 08046-1883894
E-M@il

 
 

Jetzt auch auf Facebook :-)

Susanne Brandl - Rebalancing